Ihr Themavom 08.03 – 15.03.2018   zum Artikel

Zwei Schritte zurück, einen nach vorne

➚ neues-deutschland.de | 13.03.2018 | 18:39

Es hätte gleich zum GroKo-Start ein großes Streitthema werden können. Die SPD im Bundestag will ein Werbeverbot für Abtreibungen abschaffen – die Union ist strikt dagegen . Jetzt ist bekannt ...

Artikel über die Zeit
Weitere Artikel zu diesem Thema

Zoff in der SPD über Rückzieher bei Paragraf 219a

➚ neues-deutschland.de | 15.03.2018 | 15:21
Die SPD-Politikerin Elke Ferner ist empört, dass ihre Bundestagsfraktion nun doch keinen Gesetzentwurf zur Reformation von Paragraf 219a im Bundestag einbringen will. »Ich halte das für einen ...


CDU-Politiker empört über SPD-Vorstoß zu Paragrafen 219a

➚ stuttgarter-nachrichten.de | 10.03.2018 | 21:26
Berlin - In der Unionsfraktion regt sich Widerstand gegen einen SPD-Vorstoß für ein Ende des Werbeverbots für Schwangerschaftsabbrüche. Der familienpolitische Fraktionssprecher Marcus Weinberg warf ...


Union-SPD-Streit: Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche

➚ stuttgarter-nachrichten.de | 10.03.2018 | 14:06
Berlin - Wenige Tage vor der Vereidigung der neuen schwarz-roten Bundesregierung ist zwischen Union und SPD Streit über das Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche ausgebrochen. In der ...


Winkelmeier-Becker/Magwas: Union tritt weiter für Beibehaltung von § 219a StGB ein

➚ med-kolleg.de | 08.03.2018 | 01:47
News vom 08.03.2018 - 16:08 Uhr Berlin (ots) - Werbeverbot für Schwangerschaftsabbruch soll unverändert bestehen bleiben In der aktuellen Diskussion über § 219a Strafgesetzbuch (StGB) spricht sich ...