Ihr Themavom 02.11 – 28.04.2017   zum Artikel

Die perfide Wette auf den Tod

➚ maz-online.de | 21.04.2017 | 22:10

Die Ermittler sind sich sicher: Der 28-jährige Sergej W. soll den Anschlag auf Borussia Dortmund begangen haben. Offenbar wollte er möglichst viele Spieler töten – um dann vom fallenden Aktienkurs zu ...

Artikel über die Zeit
Weitere Artikel zu diesem Thema

Spekulation auf den Tod

➚ neues-deutschland.de | 21.04.2017 | 17:05
Keine Islamisten, keine Rechtsradikalen und schon gar keine Fußballfans: Ein schlichtweg habgieriger 28-Jähriger aus Baden-Württemberg soll nach Ansicht der Bundesanwaltschaft den Sprengstoffanschlag ...


Erleichterung beim BVB nach Festnahme

➚ rundschau-online.de | 21.04.2017 | 16:39
Dortmund - Erleichterung über die Ermittlungserfolge, Empörung über das mögliche Tatmotiv: Nach der Festnahme eines Verdächtigen wächst beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund die Hoffnung, den ...


So flog Sergej W. auf

➚ tagesschau.de | 21.04.2017 | 15:58
Trotz angeblicher Bekennerschreiben kam die Polizei dem mutmaßlichen Attentäter von Dortmund schon kurz nach der Tat auf die Spur. Nach Informationen von , und "Süddeutscher Zeitung" gab die ...


BVB-Trainer zu mutmaßlichem Anschlagsmotiv: «Nicht nachzuvollziehen»

➚ nachrichten.de | 21.04.2017 | 15:57
Borussia Dortmunds Trainer Thomas Tuchel hat mit Unverständnis auf das mutmaßliche Motiv des Sprengstoffanschlags auf den BVB-Mannschaftsbus reagiert. «Es ist für mich nicht nachzuvollziehen, weder emotional noch rational», sagte er. Die Polizei hatte zuvor einen Verdächtigen festgenommen. Als Hintergrund für die Tat gibt die Bundesanwaltschaft nach dem Stand der Ermittlungen Aktienspekulation an und nicht Terrorismus.


Die Nachbarn sind erschüttert

➚ stuttgarter-nachrichten.de | 21.04.2017 | 14:10
Der 28-jährige tatverdächtige Sergej W. lebte in Rottenburg und war als Elektriker in einem Fernheizwerk auf dem Tübinger Universitätsgelände beschäftigt.


Nach Bus-Anschlag: BVB begrüßt Ermittlungserfolge

➚ nachrichten.de | 21.04.2017 | 13:52
Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hofft nach der Festnahme eines Tatverdächtigen im Fall des Anschlags auf den Mannschaftsbus auf schnelle Aufklärung. «Die Ermittlungen der Bundesanwaltschaft, des Bundeskriminalamts und der nordrhein-westfälischen Polizei wurden sehr intensiv und mit Hochdruck geführt. Dafür bedanken wir uns in aller Form und hoffen, dass in dem Tatverdächtigen nun der Verantwortliche für den niederträchtigen Anschlag auf unsere Spieler und Staff-Mitglieder gefasst werden konnte», werden Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Präsident Reinhard Rauball in einer BVB-Mitteilung zitiert. Nach dem Sprengstoffanschlag auf den BVB-Bus hat die Polizei am Morgen einen Verdächtigen festgenommen. Als Hintergrund gibt die Bundesanwaltschaft nach dem Stand der Ermittlungen Aktienspekulation an und nicht Terrorismus. Der 28-Jährige hatte spekuliert, dass der Anschlag ein Kursverlust der Borussia-Dortmund-Aktie zur Folge gehabt hätte. Darauf hatte er durch den Kauf von Optionsscheinen gesetzt. Ein hoher ...


Tatverdächtiger gefasst : Ermittler sprechen nach BVB-Anschlag von versuchtem Mord

➚ berliner-zeitung.de | 21.04.2017 | 13:30
Dortmund - Nach dem Sprengstoffanschlag auf den Mannschaftsbus des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund hat die Polizei am Freitagmorgen im Raum Tübingen einen 28 Jahre alten Deutsch-Russen als ...


"Auffällige Optionsgeschäfte"

➚ tagesschau.de | 21.04.2017 | 13:27
Versuchter Mord, Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion, gefährliche Körperverletzung: Dies wirft die Bundesanwaltschaft dem Beschuldigten nach dem Anschlag auf den BVB vor - das Statement der ...

Zu Seite: